Sonnenaufgang über Monte Rosa, Matterhorn und Weisshorn beim Aufsteig zum Alphubeljoch.
Name
eMail
Name und Email merken
Kommentar

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|


Höchster erreichter Punkt
Höhe 2701m
Gebirgsgruppe Walliser Alpen
Breite 46°03'07.3"
Länge 07°49'48.0"
 
Tourendaten
Tourenart Wanderung
Starthöhe 2205m
Höchster Punkt 2797m
Höhendifferenz 614m
Entfernung 3,54 km
Aufstiegszeit 2 h 10 min
Abstiegszeit 0 min
Gesamtzeit 2 h 10 min
GPS-Daten zur GPS-Download-Seite...


KartenausschnittHöhe & ZeitHöhe & Weg



Nach einer spannenden Anreise über die einspurige Bergstraße von Täsch zur Täschalp bepacken wir unsere Rucksäcke mit Zelt, Schlafsack und Essen und folgen langsam der Schotterstraße zur Täschhütte.

Die Hütte erreiche ich mit Rainer nach ca. 1,5h, während Stephan und Martin bereits einen Zeltplatz ca. 100 Höhenmeter über der Hütte ausgekundschaftet haben und uns entgegen winken. Nach einem steilen Wiesenanstieg und einer Bachüberquerung erreichen wir 20 Minunten später auch unseren Schlafplatz.

Schnell ist das Zelt aufgestellt und der Kocher erhitzt das Wasser für die Fertignahrung, die wider Erwarten gar nicht so schlecht schmeckt. Danach steigen wir noch für einen Schlummertrunk zur Hütte ab und legen uns gegen 23 Uhr in unsere Schlafsäcke.


Panorama-Bilder mit Beschriftung sind durch einen hellen Rahmen gekennzeichnet!

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|

  
  Seitenanfang


Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|


Höchster erreichter Punkt
Höhe 4206m
Gebirgsgruppe Walliser Alpen
Breite 46°03'47.9"
Länge 07°51'49.7"
 
Tourendaten
Tourenart Hochtour
Starthöhe 2797m
Höchster Punkt 4206m
Höhendifferenz 1566m
Entfernung 14,40 km
Aufstiegszeit 5 h 30 min
Abstiegszeit 5 h 50 min
Gesamtzeit 11 h 20 min
GPS-Daten zur GPS-Download-Seite...


KartenausschnittHöhe & ZeitHöhe & Weg



Bereits um 3.30 Uhr läutet der Wecker und nach einem kurzen Frühstück in Form mehrerer Müesliriegel starten Rainer und ich um 4.10 Uhr in Richtung Steig zum Alphubeljoch. Mit Stirnlampen bewaffnet finden wir den mit Steinmännchen markierten Weg bald und folgen ihm, bis wir ein kurzes Blockfeld am Ende einer Moräne durchsteigen müssen. Ungefähr hier holen uns auch Stephan und Martin ein, die wegen ihrer außerordentlichen Kondition eine Stunde nach uns gestartet sind. Gemeinsam erreichen wir den Beginn des Alphubelgletschers auf ca. 3300m, wo wir unsere Gletscherausrüstung im beginnenden Morgenlicht anlegen und uns anseilen.

Nun geht es über den aperen und nahezu spaltenfreien Alphubelgletscher hinauf und um ca. 8 Uhr erreichen wir das Alphubeljoch (3772m). Bis hierher war ich bereits vor zwei Jahren gekommen, nun aber betreten wir alle Neuland, in dem wir dem SO-Grat des Alphubels folgen. Die Verhältnisse sind ideal, denn wir treffen ausschließlich auf Trittfirn.

Hier macht sich meine fehlende Akklimatisation bemerkbar, denn ab ca. 3900m komme ich nur mehr schleppend voran und benötige unzählige Pausen. Nach einigen schmalen Gratstellen komme ich ab ca. 4000m zur steilen Gipfelflanke (Eisnase), die mit ihren 45° Steigung noch einmal alle Kraft abverlangt.

Wegen der ungewohnten Luftigkeit, meiner Erschöpfung und dem nun aufkommenden starken Wind, bin ich sehr froh, dass eine Seilschaft über mir gerade abseilt und ich bitte sie um Seilsicherung für meinen Aufstieg. Solcherart mental gestärkt erreiche ich recht flott den nun flacher werdenden Gipfelbereich und treffe auch auf meine drei Kameraden, die sich eine windgeschützte Mulde gesucht haben, um auf mich zu warten.

Gemeinsam treten wir jetzt den flachen Gang zum höchsten Punkt an, wo wir wegen des Sturmes nur kurz für ein paar Fotos bleiben.

Sogleich machen wir uns wieder an den Abstieg, wobei mir Martin in der obersten Passage durch Abseilen den Abstieg um einiges verkürzt und erleichtert. Den restlichen SO-Grat steigen wir wieder unabhängig von einander ab und treffen uns erst wieder am Alphubeljoch zu einer gemeinsamen Pause.

Nun folgt der angeseilte Abstieg über den Alphubelgletscher, der bis auf eine blanke Stelle ohne Schwierigkeiten vonstatten geht. Nun machen sich bei mir die gebraucht gekauften Schalenschuhe bemerkbar, denn meine Füße schmerzen bei jedem Schritt und so benötige ich noch einige Stunden zurück zum Zelt, wo meine Freunde bereits in der Sonne liegen.

Nach einem kurzen Nickerchen packen wir unsere Zelte zusammen und steigen über die Täschhütte zum Auto ab.


Panorama-Bilder mit Beschriftung sind durch einen hellen Rahmen gekennzeichnet!

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|

 
  Seitenanfang

Kommentieren



  • Alphubel (4206m)
  • Kontinent
      Europa
  • Land
      Schweiz
  • Kanton
      Wallis
Papier:
  • SwissTopo
    LKS 1328 - Randa
  • SwissTopo
    LKS 284 - Mischabel
Digital:
  • SwissTopo
    Swiss Map 25 Sektor 4 - Valais/Wallis DVD
  • SwissTopo
    Swiss Map 50 DVD

Radius: 25 km
mehr (+), weniger (-) anzeigen

2005-09-03
   Mittelallalin Bergführer Denkmal (3460m)
     [3.37km, O, 94.91°]

2005-09-04
   P3112 (3112m)
     [16.19km, SW, 223.72°]

2005-09-05
   Hohsaashütte (3101m)
     [12.88km, NO, 48.58°]

2005-09-06
   Weissmies (4017m)
     [13.52km, ONO, 57.71°]

2005-09-06
   Täschhütte (2701m)
     [2.9km, WSW, 244.29°]

2005-09-07
   Alphubeljoch (3773m)
     [1.28km, SO, 140.96°]

2005-09-08
   Allalinhorn (4027m)
     [3.02km, SO, 128.31°]

2005-09-08
   Britannia Hütte (3030m)
     [5.51km, O, 93.34°]

2005-09-09
   Felskinn (2989m)
     [4.08km, O, 80.72°]

Unter den Bergnamen stehen die Entfernung, die Himmelsrichtung und der Winkel.