Blick vom Gamsspitz nach Westen: Links Grubstein, dahinter die Tragln, Mitte Kl. Brieglersberg und rechts dahinter der Gr. Brieglersberg.
Name
eMail
Name und Email merken
Kommentar

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|


Höchster erreichter Punkt
Höhe 2057m
Gebirgsgruppe Totes Gebirge
Breite 47°37'04.8"
Länge 14°03'36.7"
 
Tourendaten
Tourenart Bergtour
Starthöhe 724m
Höchster Punkt 2057m
Höhendifferenz 1424m
Entfernung 17,83 km
Aufstiegszeit 4 h 40 min
Abstiegszeit 4 h 10 min
Gesamtzeit 8 h 50 min
GPS-Daten zur GPS-Download-Seite...


KartenausschnittHöhe & ZeitHöhe & Weg



Kurz nach 12 Uhr marschiere ich vom Parkplatz beim Gasthaus Baumschlagerreith (724m) weg. Anfangs wandere ich auf einer Schotterstraße Richtung SW, bis nach einer knappen halben Stunde bei einem Schranken ein markierter Weg nach links in den Wald abzweigt. Auf diesem geht es nun etwas steiler über eine breite Schotterrinne, den sogenannten Poppensand, hinauf zur Poppenalm (1054m), die ich um ca. 13 Uhr erreiche.

Von der Alm wandere ich weiter am markierten Weg 216 nach Süden. Nach einem kurzen Waldstück komme ich zu einem ersten Aufschwung, der bereits mit einem Drahtseil und ein paar Tritteisen versehen ist. Danach geht es wieder über eine steile Wiese bergauf, die man auf ca. 1330m Höhe nach Osten verlässt, um auf einem Waldrücken weiter aufzusteigen. Ungefähr hundert Höhenmeter höher beginnt nach einer Schotterriese der anspruchsvollste Teil des Steiges, denn nun folgt ein Abschnitt, der mittels Drahtseilsicherung auf schmalen Felsbändern einen Felsabbruch überwindet. Nachdem auch die Schlüsselstelle hinter mir liegt, muss ich nur mehr eine weitere Schotterrinne hinaufsteigen und das Salzsteigjoch (1733m) liegt vor mir.

Nach einer kurzen Rast beginnt der weglose Teil meiner Tour, denn nun steige ich auf vereinzelten Steigspuren Richtung Westen auf. Über steile Wiesen und durch Latschengassen komme ich immer höher, wobei einige Verschnaufpausen wegen des steilen Geländes notwendig sind. Nachdem ich bis zum Ende eines steilen Grasbandes aufgestiegen bin, bemerke ich, dass ich der Nordwand des Gamsspitzes näher als gewollt gekommen bin. Da ein Queren nach Süden wegen einigen Felsstufen nicht möglich ist und ich nur ungern die hart erkämpften Höhenmeter wieder durch einen ausgedehnten Abstieg aufgeben möchte, bleibt nur mehr die Flucht nach oben. Im Steilgras klettere ich über lockere Steine und durch Latschen höher, bis ich eine Höhe von 2000m erreiche. Nur wenig fehlt noch bis zum Ostgipfel, jedoch befindet sich vor mir eine Felsstufe, die ich zwar im Aufstieg überwinden könnte, jedoch habe ich Zweifel, was passieren würde, wenn ich zur Umkehr gezwungen wäre, da ich den Abschnitt über der Felswand nicht einsehen kann. Die guten Tiefblicke erleichtern die Situation auch nicht gerade, weshalb ich mir eine Verschnauf- und Beruhigungspause gönne, um meine Lage zu sondieren. Frischen Mutes sehe ich mir danach die Umgebung noch einmal an und entdecke einen Ausweg, den ich auch gleich in Angriff nehme. Mit ein paar gewagten Schritten quere ich nach Süden über eine Felswand und finde mich nach ein paar Minuten auf einem weiteren deutlich flacheren Rasenband wieder, auf dem ich ein paar Schritte absteige. Flott komme ich zu einer nach oben führenden Grasrinne, durch die ich in wenigen Minuten den Gamsspitz Ostgipfel (ca. 2045m) erreiche.

Erleichtert wandere ich durch Latschengassen nach NW zum Steinmann am höchsten Punkt des Gamsspitzes (2061m). In völliger Einsamkeit geht es nun durch Latschengassen hinab in den Sattel (ca. 1990m) nördlich des Grubsteins. Von dort folge ich einem Grasband hinauf zum zweiten Gipfel des heutigen Tages, dem Grubstein (2036m). Im Zuge einer ausgedehnten Gipfelrast bewundere ich die Karstfläche des Toten Gebirges und die umliegenden Gipfel.

Nach einer halben Stunde ist es Zeit für den Aufbruch, schließlich ist es mittlerweile bereits 18 Uhr geworden. Mühsam geht es nun über unzählige Steine im wilden Auf-und-Ab hinunter zum oberen Ende des Sigistals. An einer Stelle muss ich sogar ein paar Meter abklettern, da ich keinen einfacheren Abstieg finden kann.

Doch auch im Sigistal selbst ist von Entspannung keine Spur, denn hier existiert kein Steig und ich muss über unzählige Felsbrocken tiefer steigen. Nach einiger Zeit entdecke ich direkt unter der Nordwand des Gamsspitzes Steigspuren und nun versuche ich diese zu erreichen. Dabei muss ich mehrmals über Felsenplatten hinauf klettern und rutschige Geröllhalden queren. Doch auch der Steig ist nicht mit den gut gewarteten Wegen zu vergleichen, die man sonst gewohnt ist, denn weiterhin ist über lange Strecken Geröll zu queren, das zwischendurch von Felsplatten mit Kiesauflage unterbrochen ist - also nicht gerade mein Lieblingsgelände. Schließlich erreiche ich doch den fast ebenen Talboden und kann über eine steiler werdende Wiese absteigen.

Die Wiese bricht jedoch am unteren Ende mit einer 30m hohen Felsstufe ab, weshalb ich wieder aufsteigen und etwas nördlich über ein einfacheres Felsband hinunter klettern muss. Nachdem diese Kletterei schließlich ein Ende hat, komme ich wieder auf schottrigen Untergrund und kann sogar ein paar Meter Kraft sparend durch den Schotter hinunter laufen. Die nächste halbe Stunde komme ich gut voran und um ca. 20.30 Uhr erreiche ich einen lichten Lärchenwald, durch den es sich angenehm absteigen lässt. Schließlich verengt sich das Gelände zu einer feuchten Waldrinne, durch die ich im schwindenden Tageslicht hinunter rutsche. Nach ein paar mühsamen Akrobatikeinlagen kann ich die Rinne verlassen und gelange wieder zurück zum markierten Salzsteig.

Nun wird wieder über den steilen Felsabschnitt abgestiegen und bei vollständiger Finsternis erreiche ich die Poppenalm. Von hier halte ich mich immer an die Zufahrtsstraße, denn sie ist wegen des hellen Kieses auch im Dunkeln gut zu sehen. Im Zuge einer Trinkpause hole ich dann doch meine Stirnlampe aus dem Rucksack und marschiere schon leicht ermattet die fehlenden zwei Kilometer zurück zur Baumschlagerreith und damit zum Auto, wo ich kurz vor 22 Uhr ankomme.


Panorama-Bilder mit Beschriftung sind durch einen hellen Rahmen gekennzeichnet!

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|

  Seitenanfang

Kommentieren



  • Gamsspitz (2057m)
  • Grubstein (2036m)
  • Kontinent
      Europa
  • Land
      Österreich
  • Bundesland
      Oberösterreich
      Steiermark
  • Bezirk
      Kirchdorf an der Krems
      Liezen
Papier:
  • BEV
    ÖK 97 - Bad Mitterndorf
Digital:
  • BEV
    Austrian Map 3D 2.0
  • BEV
    Austrian Map Fly 4.0
  • Kompass
    Oberösterreich
  • Kompass
    Österreich
  • Kompass
    Steiermark

Radius: 25 km
mehr (+), weniger (-) anzeigen

2004-08-19
   Großer Priel (2515m)
     [11.02km, N, 1.21°]

2005-02-06
   Spitzplaneck (1617m)
     [21.68km, NNW, 343.22°]

2005-05-26
   Rinnerkogel (2012m)
     [20km, NW, 304.64°]

2005-10-15
   Warscheneck (2388m)
     [14.09km, ONO, 74.07°]
   Toter Mann (2314m)
     [14.27km, ONO, 72.65°]

2006-02-03
   Großes Tragl (2179m)
     [2.08km, W, 274.01°]
   Kleines Tragl (2164m)
     [2.26km, W, 262.35°]

2006-03-09
   Spitzplaneck (1617m)
     [21.68km, NNW, 343.22°]

2006-07-16
   Bosruck (1992m)
     [21.46km, O, 88.41°]
   Kitzstein (1925m)
     [20.83km, O, 89.56°]
   Lahnerkogel (1854m)
     [20.32km, O, 89.62°]

2006-08-27
   Kleiner Priel (2136m)
     [13.79km, NNO, 21.93°]

2007-06-01
   Kasberg (1747m)
     [20.97km, NNW, 347.23°]

2007-07-01
   Schönberg (2093m)
     [22.8km, WNW, 297.61°]

2007-07-07
   Schermberg (2396m)
     [11km, N, 350.24°]

2007-07-21
   Meisenberg (2119m)
     [8.16km, N, 355.95°]

2007-08-06
   Kammspitz (2139m)
     [20.56km, SW, 219.98°]

2007-10-07
   Stoderzinken (2048m)
     [24.81km, SW, 224.65°]

2007-11-01
   Angerkogel (2114m)
     [12.61km, O, 89.99°]

2007-11-24
   Schwarzeck (1537m)
     [18.08km, O, 80.09°]

2007-12-23
   Spitzplaneck (1617m)
     [21.68km, NNW, 343.22°]

2007-12-27
   Lagelsberg (2008m)
     [14.19km, ONO, 66°]

2007-12-29
   Stubwieswipfel (1786m)
     [18.41km, ONO, 77.06°]

2008-01-20
   Halskogel (1686m)
     [17.94km, ONO, 72.7°]

2008-02-10
   Liezener (2367m)
     [13.42km, ONO, 74.2°]
   Roßarsch (2205m)
     [12.52km, ONO, 77.52°]

2008-03-07
   Nazogl (2057m)
     [12.71km, O, 93.4°]

2008-04-20
   Bärenkopf (1404m)
     [5.11km, ONO, 56.26°]

2008-05-17
   Kleine Scheibe (1836m)
     [5.76km, ONO, 74.41°]
   Schafferkogel (1200m)
     [6.23km, NO, 50.33°]

2008-05-22
   Schillereck (1748m)
     [23.87km, NNO, 31.1°]

2008-07-11
   Warscheneck (2388m)
     [14.09km, ONO, 74.07°]
   Toter Mann (2314m)
     [14.27km, ONO, 72.65°]
   Toter Mann (AV) (2137m)
     [15.44km, ONO, 73.43°]
   Widerlechnerstein (2107m)
     [14.39km, ONO, 76.24°]

2008-08-31
   Schrocken (2281m)
     [9.92km, ONO, 72.72°]
   Schafkögel (1990m)
     [9.69km, ONO, 64.94°]
   Hösskogel (1853m)
     [10.43km, ONO, 57.43°]

2008-09-11
   Tamberg (1516m)
     [17.81km, NO, 41.42°]
   Schmeißerkogel (1324m)
     [18.33km, NO, 47.08°]

2008-09-18
   Seespitz (1574m)
     [19.23km, ONO, 69.59°]

2008-10-11
   Spitzmauer (2446m)
     [8.63km, N, 0.95°]

2009-01-04
   Mitterberg (1695m)
     [17.52km, ONO, 74.52°]

2009-01-10
   Wetterlucken (2003m)
     [11.75km, ONO, 73.43°]

2009-07-15
   Wurzerkampl (1706m)
     [17.2km, O, 80.79°]

2009-08-17
   Ausseer Zinken (1854m)
     [22.43km, W, 259.87°]
   Eislochkogel (1830m)
     [22.68km, W, 259.59°]
   Feuerkogel (1779m)
     [23.61km, W, 259.71°]

2009-10-01
   Hochmölbing (2336m)
     [8.98km, ONO, 78.3°]
   Kreuzspitze (2327m)
     [9.09km, ONO, 75.77°]
   Kaminspitze (2322m)
     [9.62km, ONO, 74.8°]
   Mittermölbing (2318m)
     [8.88km, O, 80.07°]
   Schrocken (2281m)
     [9.92km, ONO, 72.72°]
   Kleinmölbing (2160m)
     [7.83km, O, 86.54°]
   Schafkögel (1990m)
     [9.69km, ONO, 64.94°]
   Windloch (1961m)
     [7.47km, O, 91.07°]

2009-12-20
   Wurzeralm (1439m)
     [17.49km, O, 79.76°]

2010-01-16
   Schwarzkoppen (2035m)
     [13.15km, O, 88.43°]

2010-03-20
   Wetterlucken (2003m)
     [11.75km, ONO, 73.43°]

2010-06-05
   Roßschopf (1647m)
     [20.01km, NNW, 348.45°]

2010-07-04
   Rote Wand (1872m)
     [16.56km, ONO, 74.2°]

2011-02-26
   Schafberg (1932m)
     [8.79km, OSO, 103.28°]

2011-03-25
   Bärnegg (1930m)
     [11.91km, O, 79.92°]

2011-05-26
   Hochsengs (1838m)
     [24.11km, NO, 35.39°]
   Schillereck (1748m)
     [23.87km, NNO, 31.1°]
   Gamskogel (1710m)
     [24.19km, NO, 38.54°]

2011-12-29
   Wetterlucken (2003m)
     [11.75km, ONO, 73.43°]

2012-06-20
   Spering (1605m)
     [22.97km, NNO, 25.88°]

2012-08-15
   Hirscheck (2068m)
     [4.8km, ONO, 77.12°]
   Hochsonntag (1880m)
     [5.23km, O, 79.47°]

2012-09-26
   Pyhrner Kampl (2241m)
     [10.93km, ONO, 71.55°]
   Pyhrner Kampl Ostgipfel (2194m)
     [11.64km, ONO, 70.66°]

2013-01-16
   Kreuzbauernspitz (1657m)
     [16.7km, O, 81.5°]

2013-02-17
   Farrenaubühel (1287m)
     [24.41km, NNW, 347.34°]
   Jagerspitz (1266m)
     [24.08km, N, 349.58°]

2013-10-04
   Siebenstein (1246m)
     [24.3km, NNO, 24.98°]

2013-12-03
   Weißenberg (1084m)
     [18.69km, NNO, 19.64°]

2014-06-17
   Schwalbenmauer (1657m)
     [20.74km, N, 350.71°]
   Jausenkogel (1514m)
     [21.51km, N, 355.57°]
   Hochstein (1405m)
     [21.01km, N, 359.25°]
   Hochkogel (1193m)
     [19.6km, N, 356.22°]

2014-10-18
   Halskogel (1686m)
     [17.94km, ONO, 72.7°]

2016-06-08
   Mitterberg (1840m)
     [11.27km, ONO, 64.94°]
   Hutberg (1191m)
     [14.86km, NO, 53.19°]

2017-02-11
   Spitzplaneck (1617m)
     [21.68km, NNW, 343.22°]

2017-05-06
   Steinberg (1458m)
     [22.46km, NNW, 326.26°]

2017-06-18
   Lugkogel (1447m)
     [23.25km, O, 82.24°]

2017-06-24
   Almkogel (2116m)
     [2.48km, O, 86.12°]
   Schneschlitzspitz (2020m)
     [2.71km, ONO, 77.76°]
   Gamsstein (1994m)
     [1.54km, O, 86.3°]
   Hochstein (1115m)
     [4.36km, NO, 49.09°]

2017-07-22
   Bräuningzinken (1899m)
     [21.06km, WNW, 287.79°]
   Hochanger (1838m)
     [21.76km, WNW, 283.56°]
   Loser (1837m)
     [22.21km, WNW, 282.5°]
   Atterkogel (1826m)
     [21.21km, WNW, 284.97°]

Unter den Bergnamen stehen die Entfernung, die Himmelsrichtung und der Winkel.