Blick vom Gipfel nach Westen: Links sieht man Serrella und Aitana und rechts der Mitte Montcabrer und Benicadell.
Name
eMail
Name und Email merken
Kommentar

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|


Höchster erreichter Punkt
Höhe 1012m
Gebirgsgruppe Betische Kordillere
Breite 38°51'35.5"
Länge -00°15'36.5"
 
Tourendaten
Tourenart Bergtour
Starthöhe 263m
Höchster Punkt 1012m
Höhendifferenz 904m
Entfernung 15,54 km
Aufstiegszeit 2 h 30 min
Abstiegszeit 1 h 50 min
Gesamtzeit 4 h 20 min
GPS-Daten zur GPS-Download-Seite...


KartenausschnittHöhe & ZeitHöhe & Weg



Nach drei Jahren bringt mich der Urlaub wieder einmal nach Spanien, was ich gerne wieder für ein paar Bergwanderungen ausnütze.

Heute hat es mich nach Lorcha/L'Orxa (263m) verschlagen, wo ich kurz vor 7 Uhr gleich neben einem ausgetrockneten Flussbett mein Auto abstelle. Anfangs schlendere ich am Flussbett entlang am Ort vorbei, bis ich nach wenigen Minuten nach links (Osten) abbiege und meinen Weg auf einer Schotterstraße fortsetze. Nach gut 300m komme ich zu einem Wehr und gleich danach zweigt der markierte Weg PR-CV207 von der Schotterstraße ab und führt mich durch das trockene Flussbett weiter Richtung Osten. Wenige Minuten später verlässt der Steig das Flussbett und führt mich Richtung Norden zur Cova de Gregon, einer Höhle, deren Eingang aber mit Gittern versperrt ist. Nun geht es nur leicht ansteigend am linken Hang über dem Flussbett nach NO bis ich nach ungefähr einem Kilometer auf eine Schotterstraße treffe.

Dieser folge ich nun leicht absteigend zur Casa del Felsonar (ca. 430m) und im Anschluss noch über einen ersten steilen Anstieg hinauf, wo wieder ein Steig Richtung NO abzweigt. Wieder steige ich ein paar Meter ab Richtung Flussbett um nach dessen Überquerung in den Graben des Barranc de Bassiets zu wechseln. Für ca. zehn Minuten folge ich dem Graben, um ihn dann Richtung NW zu verlassen. Wenige Minuten später komme ich zum Fonts dels Obis (ca. 550m), wo sich ein Park- und Grillplatz befindet.

Nun folgt mein weiterer Aufstieg dem Westrücken Richtung Gipfel. Immer besser werden die Ausblicke während ich unwissentlich vorbei an einer weiteren Höhle (Cova negra, ca. 650m) aufsteige. Nach einem weiteren Aufschwung komme ich kurz vor 9 Uhr erstmals ins direkte Sonnenlicht, was die Temperaturen gleich um einige Grade nach oben schnellen lässt. Glücklicherwiese ist es nun nicht mehr weit, denn eine halbe Stunde später erreiche ich bereichts das kleine Tal nördlich des Gipfels, wo sich die Nevera de Safor (930m), ein überbauter Schacht zur Eiserzeugung, befindet. Nach einer Unterhaltung mit ein paar Einheimischen, die wegen der beiderseitigen Sprachbarriere eher kurz ausfällt, mache ich mich an den letzten Anstieg zum nahen Gipfel. Steil geht es hinauf, aber nach wenigen Minuten ist die Anstrengung vorbei und ich stehe gemeinsam mit einigen Spaniern am höchsten Punkt der Serra de la Safor, dem Azafor (1102m), meinem bisher nördlichsten Berg in Spanien.

Nach ein paar Fotos und einem Eintrag ins Gipfelbuch (erstmals in Spanien) steige ich wieder hinunter zur Nevera. Um ein wenig Abwechslung in diese Wanderung zu bringen, wende ich mich nun direkt nach Norden und folge dem Weg PRV 42 hinauf auf einen Nebengipfel. Kurz darauf geht es steil über den Nordgrat hinunter zu einer Ansammlung von Felstürmen bei der Penya Roja (911m). Da ich ein Schild übersehe, welches auf ein Felsenfenster hinweist, steige ich an den Felstürmen vorbei weiter ab und ärgere mich, als ich weiter unten ein weiteres Hinweisschild entdecke. Immer wärmer wird es jetzt und immer steiler das Gelände. Zwei kurze felsige Stücke sind nun zu überwinden, wobei in beiden Fällen ein fixes Seil den Abstieg erleichtert. Schließlich ist der Abstieg geschafft und ich erreiche eine Schotterstraße, an deren Ende ich in ungefähr sechs Kilometer Entfernung mein Auto geparkt habe.

Mit dem Ziel vor Augen marschiere ich auf der Schotterstraße Richtung Westen, als ich mir ein paar Einheimische im Laufschritt entgegenkommen, die ich bereits am Gipfel getroffen habe. Da das Laufen der Spanier so leicht ausgesehen hat, versuche ich auch das Tempo etwas zu erhöhen und zu meiner Verwunderung komme ich nach wenigen Metern in einen guten Laufrhythmus und komme auf diese Weise deutlich flotter voran. Abgesehen von ein paar Foto- und Trinkpausen, die bei mittlerweile 38° C notwendig sind, laufe ich durchgehend bis zum Auto zurück, das ich nach weniger als einer Stunde erreiche. Motiviert vom Lauferfolg trotz Hitze fahre ich zurück nach Moraira in unser Urlaubsdomizil.


Panorama-Bilder mit Beschriftung sind durch einen hellen Rahmen gekennzeichnet!

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|

  
  Seitenanfang

Kommentieren



  • Azafor (1012m)
  • Kontinent
      Europa
  • Land
      Spanien
  • Region
      Valencia
  • Provinz
      Alicante

Radius: 25 km
mehr (+), weniger (-) anzeigen

2010-09-06
   Aitana (1557m)
     [23.41km, S, 181.26°]
   Peña Forata (1549m)
     [23.32km, S, 179.93°]
   Peña Alta (1505m)
     [23.42km, S, 177.07°]
   Penyo Molero (1306m)
     [23.67km, S, 171.05°]

2010-09-12
   Cumbre Aixortá (1219m)
     [20.21km, SSO, 155.26°]
   Morro Blau (1125m)
     [21.37km, SSO, 154.29°]
   Penya de l'Hedra (1099m)
     [18.95km, SSO, 157.97°]
   Morro Blanc (1081m)
     [21.68km, SSO, 153.37°]

2011-08-31
   Cocoll (1048m)
     [16.79km, SO, 144.93°]

2011-09-07
   Mallá del Llop (1357m)
     [16.18km, S, 174.85°]
   Pico de Serrella (1319m)
     [15.8km, S, 178.88°]
   Morret de la Terra Nova (1296m)
     [15.55km, S, 179.52°]
   Penya Noguer (1277m)
     [15.74km, S, 174.77°]

2011-09-10
   Montcabrer (1390m)
     [22.79km, WSW, 240.15°]
   Pico Teix (1264m)
     [22.9km, WSW, 244.55°]
   Alto del Cerincal (1226m)
     [22.86km, WSW, 243.08°]
   Alt de Montagut (1222m)
     [22.53km, WSW, 244.65°]
   Penya Peons (1128m)
     [21.67km, WSW, 245.16°]

2013-08-21
   Alfaro (1186m)
     [12.44km, S, 173.72°]
   Alto de Alfaro (1006m)
     [12.7km, SSO, 168.43°]

2013-09-02
   Serrella (1359m)
     [17.61km, SSW, 193.58°]
   Morro de la Sàlvia (1351m)
     [16.86km, S, 189.46°]
   Penya Creus (1335m)
     [16.75km, S, 190.25°]
   Penya Moro (1288m)
     [17.03km, SSW, 192.09°]
   Alt del Alt (1179m)
     [18.95km, SSW, 197.57°]

2016-09-04
   Benicadell (1104m)
     [13.04km, WSW, 256.59°]
   Alto del Morral (1022m)
     [15.34km, WSW, 255.95°]

2016-09-07
   Plá de La Casa (1379m)
     [16.01km, S, 184.54°]
   Tossal de Florent (1127m)
     [18.26km, S, 184.54°]
   Solaneia de Mela (1118m)
     [17.75km, S, 184.6°]

Unter den Bergnamen stehen die Entfernung, die Himmelsrichtung und der Winkel.