Blick vom Benicadell nach SW: Links sieht man Serrella, mittig Despeñador und Montcabrer.
Name
eMail
Name und Email merken
Kommentar

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|


Höchster erreichter Punkt
Höhe 1104m
Gebirgsgruppe Betische Kordillere
Breite 38°49'57.4"
Länge -00°24'23.1"
 
Tourendaten
Tourenart Bergtour
Starthöhe 382m
Höchster Punkt 1104m
Höhendifferenz 953m
Entfernung 17,50 km
Aufstiegszeit 2 h 00 min
Abstiegszeit 2 h 55 min
Gesamtzeit 4 h 55 min
GPS-Daten zur GPS-Download-Seite...


KartenausschnittHöhe & ZeitHöhe & Weg



Um ca. 6.30 Uhr finde ich mich beim Kreisverkehr am Ortseingang von Beniatjar (382m) ein und parke mein Auto. Zu Beginn durchquere ich genau in südlicher Richtung den gesamten Ort, wo um diese Zeit noch niemand wach ist. Weiter geht es auf einer ersten Schotterstraße Richtung SO, wo ich schon bald erste Markierungen des Wegs PRV-213,1 finde.

Nach etwa einer Viertelstunde biege ich auf eine weitere Schotterstraße nach Süden ab. Wenige Meter weiter entscheide ich mich bei einer neuerlichen Abzweigung für die falsche Möglichkeit, was ich aber nach gut 100m feststelle. Schnell ist der richtige Weg gefunden, der nach wenigen Minuten deutlich enger wird und schließlich in einen Steig übergeht. In einigen Serpentinen schlängle ich mich am Berghang nach Süden hinauf. Die erste Dreiviertelstunde ist bereits vergangen, als ich die Ruine eines größeren Hauses (Casa rural de Penalma, 636m) erreiche.

Ungefähr 500m weiter stoße ich auf eine breite Schotterstraße, auf der ich nun bei mäßiger Steigung für ca. einen Kilometer nach Osten wandere. Nun ist es 7.45 Uhr, als ich zu einer weiteren Hinweistafel komme, die den Beginn des Gipfelsteigs markiert. Ab jetzt geht es in mehreren Serpentinen auf dem sehr schön ausgebauten Weg höher. Wegen einer breiten Felswand zwischen mir und dem Gipfel ist nun eine weitläufige Umgehung notwendig, weswegen heute einiges an Kilometern zusammen kommt.

Schließlich kann ich den spitzen Gipfelaufbau sehen und gleichzeitig wird die Steigung etwas größer und die Sicht auf die umliegenden Gipfel immer besser. Da heute Sonntag ist, sind hier einige Einheimische unterwegs und mehr als die Hälfte davon nutzt den Berg zum regelmäßigen Lauftraining, denn ich werde mehrfach von spärlich bekleideten Bergläufern überholt. Aber da es erst kurz nach 8.30 Uhr ist, als ich den felsigen Gipfelaufbau erreiche, habe ich keinen Stress und kann in Ruhe fotografieren. Auf den letzten Metern zum Gipfel des Benicadell (1104m) werden mehrfach die Hände benötigt und auch die Tiefblicke sind sehr konzentrationsfördernd. Deshalb bin ich froh, dass ich gerade niemanden vor oder hinter mir habe und kann so die Schlüsselstellen ohne Eile überwinden.

Für einige Minuten bin ich schließlich alleine am Gipfel und schieße unzählige Fotos, bevor ich mich wieder an den Abstieg mache. Rasch sind die Gipfelfelsen hinter mir und ich steige wieder über den schottrigen Pfad hinunter, den ich bereits vom Aufstieg kenne. Kurz vor 9 Uhr komme ich auf das Niveau eines unbedeutenden Nebengipfels hinunter, den ich nun besteigen möchte. Dazu verlasse ich den Weg und klettere über einen Felsgrat Richtung Westen. Bald am Grat, bald nördlich davon geht es über zwei Gratkuppen, bevor ich die Nevera del Benicadell (ca. 1010m) erreiche und dafür ein paar Meter absteige.

Nach ein paar Fotos folge ich einem markierten Weg Richtung Westen, auf dem ich gut voran komme. Nach etwa einem Kilometer beginnt der Steig jedoch in mehreren Kehren abzusteigen und entfernt sich immer mehr von meinem nächsten Ziel, dem Alto del Morral (1022m). Aus diesem Grund beschließe ich weglos wieder zurück auf den hier breiten Bergrücken aufzusteigen, was ohne nennenswerte Verletzungen durch die üblichen Dornenbüsche gelingt. Am Rücken geht es nun über einen namenlosen Gipfel (1007m) in einen breiten Sattel und von dort in wenigen Minuten hinauf zum Gipfel des Alto del Morral.

Da die Temperatur mittlerweile fast permanent über 40 Grad beträgt, halte ich mich nicht lange am höchsten Punkt auf, sondern steige nach ein paar Fotos der traumhaften Kulisse wieder zurück am Rücken Richtung ONO. Wieder geht es über den bereits bekannten namenlosen Gipfel hinweg und nach einem weiteren Abstieg komme ich zu einem zweiten, ebenfalls namenlosen, Gipfel (1011m), den ich rasch überschreite. Nach dem darauf folgenden kurzen Abstieg treffe ich wieder auf den markierten Weg und folge diesem weiter nach NO, wo ich nach ca. 500m wieder zu meinem Aufstiegsweg gelange. Im Abstieg komme ich gut voran und so ist die weitläufige Schleife bald hinter mir und genau eine halbe Stunde später stehe ich wieder auf der Schotterstraße. Dieser folge ich nun weiter Richtung NO und nach wenigen Minuten geht es nach einem Schwenk weiter Richtung NW.

Die Hitze treibt mich zu einer höheren Geschwindigkeit um endlich in den Schatten zu kommen, was mir ein paar Minuten später bei ein paar Häusern auch gelingt. Hier macht die Schotterstraße einen weiteren Schwenk nach Osten, ich aber biege nach NW auf einen breiten Steig ab, der mich nun in mehreren Kehren hinunter Richtung Beniatjar bringt. Kurz nach 11.30 Uhr treffe ich wieder auf die Schotterstraße, die ich bereits vom morgendlichen Anstieg her kenne. Auf dieser kehre ich nun im Laufschritt zu meinem Ausgangspunkt beim Kreisverkehr an der Dorfeinfahrt zurück, wo ich kurz vor 12 Uhr eintreffe.


Panorama-Bilder mit Beschriftung sind durch einen hellen Rahmen gekennzeichnet!

Erste Tour
|<
Vorherige Tour
<
Seitenanfang
^
Nächste Tour
>
Letzte Tour
>|

  Seitenanfang

Kommentieren



  • Benicadell (1104m)
  • Alto del Morral (1022m)
  • Kontinent
      Europa
  • Land
      Spanien
  • Region
      Valencia
  • Provinz
      Alicante

Radius: 25 km
mehr (+), weniger (-) anzeigen

2010-09-06
   Aitana (1557m)
     [23.74km, SSO, 149.07°]
   Peña Forata (1549m)
     [23.95km, SSO, 147.84°]
   Peña Alta (1505m)
     [24.65km, SO, 145.64°]

2010-09-12
   Penya de l'Hedra (1099m)
     [24.56km, SO, 126.21°]

2011-08-31
   Cocoll (1048m)
     [24.77km, OSO, 115.54°]

2011-09-07
   Mallá del Llop (1357m)
     [19.27km, SO, 132.72°]
   Pico de Serrella (1319m)
     [18.22km, SO, 134.43°]
   Morret de la Terra Nova (1296m)
     [17.92km, SO, 134.24°]
   Penya Noguer (1277m)
     [18.96km, SO, 131.77°]

2011-09-10
   Montcabrer (1390m)
     [10.93km, SW, 220.32°]
   Pico Teix (1264m)
     [10.51km, SW, 229.46°]
   Alto del Cerincal (1226m)
     [10.63km, SW, 226.33°]
   Alt de Montagut (1222m)
     [10.14km, SW, 229.11°]
   Penya Peons (1128m)
     [9.26km, SW, 228.86°]

2013-08-21
   Alfaro (1186m)
     [16.87km, OSO, 123.54°]
   Alto de Alfaro (1006m)
     [17.91km, OSO, 121.64°]

2013-09-02
   Serrella (1359m)
     [16.48km, SSO, 148.66°]
   Morro de la Sàlvia (1351m)
     [16.84km, SO, 143.83°]
   Penya Creus (1335m)
     [16.59km, SO, 144.11°]
   Penya Moro (1288m)
     [16.4km, SO, 146.14°]
   Alt del Alt (1179m)
     [16.58km, SSO, 155.08°]

2013-09-05
   Cim dels Plans (1330m)
     [21.97km, S, 185.01°]
   Cerro del Racó de Chamarra (1224m)
     [23.98km, S, 189.21°]
   Rentonar (1217m)
     [21.02km, S, 181.89°]
   Cerro del Racó de Matet (1181m)
     [24.7km, S, 190.87°]

2016-08-23
   Azafor (1012m)
     [13.04km, ONO, 76.5°]

2016-09-07
   Plá de La Casa (1379m)
     [17.25km, SO, 138.47°]
   Tossal de Florent (1127m)
     [18.89km, SO, 143.4°]
   Solaneia de Mela (1118m)
     [18.49km, SO, 142.4°]

Unter den Bergnamen stehen die Entfernung, die Himmelsrichtung und der Winkel.